Login

Die Krimilesenacht in der NMS Langkampfen

Am Freitag den 26.02.2016 trafen sich 22 Schüler und drei Lehrer (Frau Rainer, Frau Rieser und Herr Pirchmoser).  aus den zweiten Klassen in der Aula der NMS.

 

Als wir nun alle da waren, begrüßten uns die Lehrer herzlich. Unser Gepäck, das wir zum Übernachten brauchten, (Schlafsack, Kissen, Taschenlampe, ISO Matte und Knabbereien) stellten wir in der Aula ab. Nun gingen wir in die Fahndungszentrale (Bücherei). Dort zog jeder eine Farbkarte. Somit wurden wir in Gruppen eingeteilt. Insgesamt waren es dann drei Gruppen.

Wir machten eine Detektivausbildung.  Zuerst gingen wir mit Herrn Pirchmoser in den PC Raum, um unser Wissen über bekannte Detektivgrößen zu testen.

Anschließend ging es ins Detektivbüro (Medienraum). Dort erfuhren wir alles über die Ausrüstung richtiger Detektive und bekamen auch gleich unsere Handschuhe, die wir für die ganze Nacht benötigten.

Wir bekamen Informationen zu den verschiedenen Spuren, die Täter am Tatort hinterlassen und durften Spuren auch selbst untersuchen. Dazu konnten wir Finger- und Lippenabrücke nehmen, sowie mikroskopieren. Sogar Abdrücke aus Ton fertigten wir.

Auch ein chemisches Experiment zum Nachweis von Säure wurde in diesem Raum gezeigt.

Mit dem Saft von Zitrusfrüchten, Milch und einer brennenden Kerze lernten wir Geheimschriften.

Anschließend lasen wir einen Krimi und mussten uns überlegen, welches Verbrechen geschah und weshalb sich der Täter verraten hatte. Nach dem Lesen wurden wir in das Verhörzimmer geschickt, dort wurden wir von einem Polizisten zum Gelesenen befragt und mussten uns zum Abschluss unserer Ausbildung, noch einer Riech- Tast- und Schmeckprobe unterziehen.

Wir wurden alle in die Fahndungszentrale gerufen. Wir bekamen unsere Urkunde und einen Detektivausweis und mussten in den Gruppen eine geheime Botschaft entschlüsseln, die uns bei der nachfolgenden Schnitzeljagd behilflich war. Sobald die Gruppen die Botschaften entschlüsselten und wussten welchen Raum sie untersuchen mussten, stürmten sie los, um das Verbrechen aufzuklären.  Dazu kamen unsere Taschenlampen zum Einsatz, denn das Licht in der Schule wurde ausgeschaltet. Jede Gruppe musste herausfinden, was in ihrem Raum gestohlen wurde und welche der Lehrpersonen der Täter war. Dazu mussten wir alle Hinweise in dem Raum finden und anschließend sichern.

Nachdem alle Lehrpersonen im PC Raum zur Rede gestellt wurden, gaben sie die Verbrechen zu.

Es konnten zum Glück alle Verbrechen aufgeklärt werden und somit konnten wir zufrieden unser Nachtquartier, den Turnsaal, beziehen.

Am nächsten Morgen wurden wir um 7 Uhr geweckt und frühstückten noch gemeinsam. Anschließend wurden wir von unseren Eltern abgeholt.

 Wir wollen noch den drei Lehrpersonen „Danke“ sagen, für ihre Mühen und Anstrengungen. Auch bei der Bäckerei Farbmacher möchten wir uns für die leckeren Semmeln zum Frühstück bedanken.

Das war ein tolles Erlebnis!!! Keine Eltern-Partytime!!!!!

Verfasst von Alessandro Trevisan

Zum Seitenanfang